Dresdner Grüner Diamanten

Die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden haben den kostbaren Dresdner Grünen Diamanten im Neuen Grünen Gewölbe neu inszeniert. Der einzigartige Edelstein von 41 Karat gehöre zu den Kunstschätzen, die besonders mit dem berühmten Museum identifiziert würden,sagte Direktor Dirk Syndram. Dem kostbarsten Stück der Sammlung ist das Watzdorf-Kabinett vorbehalten, in dem er auf dunkelroter Wildseide und perfekt ausgeleuchtet betrachtet werden kann. Kurfürst August III., der Sohn des legendären Monarchen August der Starke, hatte den mandelförmigen „seladongrünen“ Brillanten 1742 erworben. Der sehr reine Diamant verdankt seine einzigartige Färbung der Tatsache, dass er im Inneren der Erde natürlicher Radioaktivität ausgesetzt war. „Er ist ein echtes Wunder der Natur und sein überlieferter Kaufpreis von 400000 Talern im wahrsten Sinne sagenhaft“, sagte Syndram. Der neue „Hausdiamant“ wurde in den Orden vom Goldenen Vlies eingefasst und ist Bestandteil der königlichen Juwelengarnituren.

Quelle: NTB 12/06