Finderglück

1995 hatte ein namentlich nicht bekannter Mann im Gebiet von Kalgoorlie im Westen Austaliens unglaubliches Finderglück. Er fand den größten jemals entdeckten Goldklumpen. Das gute Stück ist 28 cm hoch und 18 cm breit. Es kann zwischen 5 und 70 Millionen Jahre alt sein. Der 819-Unzen-Brocken aus fast reinem Gold ist beim gegenwärtigen Kurs etwa 250000 US Dollar wert. Der Finder versteckte den Goldklumpen mehrere Jahre lang unter seinem Bett. Dann erst versuchte er ihn in den Vereinigten Staaten zu verkaufen. Inzwischen wurde er von der Normandy Mining Ltd. erworben und jetzt erstmals in Perth der Öffentlichkeit gezeigt.

Quelle: GZ 06